Rassestandard Niederländisches Kooikerhondje

 

Ursprungsland: Niederlande

 

Verwendung: Der kleine Spaniel, der heute noch wie früher in den Ententeichen vortreffliche Arbeit leistet, ist ein aufgeweckter, harmonisch gebauter Jagdhund von attraktiver Farbe und glänzendem, reichlich befederten Haarkleid.

 

Klassifikation F.C.I.: Gruppe 8, Sektion 2 (Stöberhunde) F.C.I. Nr. 314.

 

Allgemeines Erscheinungsbild des Hundes: Lebhafter, zweifarbiger Hund von nahezu quadratischem Körperbau. Gut befederte Rute mit aufrecht getragenem Kopf.

 

Wichtige Maßverhältnisse:  Die Länge beträgt etwas mehr als die Widerristhöhe. Die Länge von Oberkopf und Nasenrücken sind ungefähr gleich.

 

Verhalten und Charakter: Fröhlich, doch nicht lärmend, leicht zu halten, sehr auf seine Umgebung eingestellt, freundlich, gutartig und aufmerksam.

 

Größe:  Widerristhöhe ca. 35-40 cm.

 

Schädel: Genügend breit, mäßig gewölbt.

 

Jochbein: Gut ausgefüllt.

 

Stop: Deutlich, doch nicht zu tief.

 

Nasenspiegel: Schwarz.

 

Fang: Nicht zu tief im Profil.

 

Lefzen: Nicht überhängend.

 

Zeichnung: Bevorzugt werden eine weiße Blässe und orangerote Wangen.

 

Augen: Mandelförmig, dunkelbraun, mit freundlichem, aufmerksamen Ausdruck.

 

Ohren: Mäßig groß, etwas oberhalb der Linie zwischen Nasenkuppe und Augenwinkel angesetzt, ohne Weiß, an den Wangen anliegend getragen. Lange Behaarung, erwünscht sind schwarze Haarspitzen (Ohrringe).

 

Gebiss: Normales Scherengebiss; Zangengebiss zulässig.

 

Hals: Gerade und sehr muskulös.

 

Rücken: Kräftig.

 

Brust: Tief, mit genügend gewölbten Rippen.

 

Rute: Waagerecht bis fröhlich getragen, nicht gekrümmt. Gut entwickelte Befederung mit weißem Büschel, die Schwanzwirbel bis zum Sprunggelenk reichend.

 

Vorderhand: Gerade, mit nicht zu langen Fahnen.

 

Hinterhand: Reichlich befedert, jedoch nicht unterhalb des Sprunggelenkes, genügend gewinkelt.

 

Pfoten: Klein, geschlossen und kurz behaart.

 

Gangart: Fließend und elastisch, nicht steppend.

 

Haarbeschaffenheit: Von mittlerer Länge; leicht gewellt bis glatt, nicht kräuselnd, gut anliegend. Nicht zu dünne Haare. Gut entwickeltes Unterhaar.

 

Farbe: Klar abgegrenzte, hellere orangerotfarbige Platten auf weißem Grund. Die orangerote Farbe muss überwiegen. Schwarzbunt und dreifarbig sind nicht zulässig.

 

Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Skrotum befinden.

 

Quelle „Das Kooikerhondje“  von Monika Dassinger